Segnung Kolpinghaus in EISENSTADT

Spaziert man durch die Eisenstädter Innenstadt, kommt man nicht umhin, das neu errichtete Kolpinghaus in der Joseph-Haydn-Gasse zu bewundern. Eingebettet zwischen historischen Gebäuden zieht die neue Kolpingzentrale Eisenstadt alle Blicke auf sich. Die Haydn-Gasse gilt als einer der wichtigsten Straßenzüge des historischen Eisenstadt. 

Das früher als Jugendwohnheim genutzte, zentral gelegene Kolpinghaus in der Mitte der Haydn-Gasse war in die Jahre gekommen. Das benachbarte Gebäude, eine ehemalige Tischlerei wurde angekauft und dann gemeinsam mit dem Kolpinghaus teilweise abgerissen. Die Grundsubstanz des Gebäudes aus dem 16. Jahrhundert blieb jedoch erhalten; ein Torbogen und das denkmalgeschützte Kreuzgewölbe wurden in das neue Bauwerk integriert. Mit klassischen Baumaterialien, Kastenfenstern sowie einem Satteldach integriert sich das neue Gebäude in das Ensemble von denkmalgeschützten historischen Bauwerken in der Joseph-Haydn-Gasse perfekt.

Am 28. April wurde das Kolpinghaus nun im Beisein von zahlreichen Ehrengästen von Diözesanbischof Dr. Ägidius  J. Zsifkovics gesegnet.