Wohnbauförderung


Fördervoraussetzungen sind:

  • Hauptwohnsitz 2 Jahre in Österreich und 2 Jahre Bezug österreichischer Einkünfte
  • ODER 5 Jahre Bezug österreichischer Einkünfte
  • Österreichische Staatsbürgerschaft  oder dieser gleichgestellten Personen
  • Wohnbedarf muss gegeben sein
  • Die Wohnung muss zum Hauptwohnsitz werden
  • Das Jahresnettoeinkommen darf dzt. folgende Höchstgrenzen nicht überschreiten:
Euro 36.500,00 bei einer Person im Haushalt
Euro 55.000,00 bei zwei Personen im gemeinsamen Haushalt
Euro 57.500,00 bei drei Personen im gemeinsamen Haushalt
Euro 62.500,00 bei vier Personen im gemeinsamen Haushalt
Euro 67.500,00 bei fünf Personen im gemeinsamen Haushalt
Euro 70.000,00 bei sechs Personen im gemeinsamen Haushalt
Euro 75.000,00 bei sieben Personen im gemeinsamen Haushalt

Eigenmittelersatzdarlehen:

Die bgld. Wohnbauförderung bietet außerdem seit 01.01.2000 bei Wohnungen die Möglichkeit der Gewährung eines Eigenmittelersatzdarlehens. Die Förderung soll dazu dienen, dass für einkommensschwächere oder kinderreiche Familien der Eigenmittelanteil möglichst gering gehalten wird. Die Höhe dieser Subjektförderung richtet sich nach dem Pro-Kopf-Einkommen. Die Gewichtung aller einziehenden Erwachsenen erfolgt mit dem Faktor 1, der Kinder unter 16 Jahren mit dem Faktor 0,5.

Beispiel: Ehepaar, 1 Kind unter 16 Jahren (Faktor 2,5)

Jahreseinkommen (netto) Euro 18.168,21
somit Haushaltseinkommen (netto) monatlich Euro 1.514,02 (geteilt durch 2,5)
daher Pro-Kopf-Einkommen monatlich Euro 605,61
Eigenmittelersatzdarlehen: Euro 175,00  pro m2 Nutzfläche

Die Förderungswürdigkeit wird von der Neuen Eisenstädter überprüft. Alle Ansuchen und Anträge werden von der Neuen Eisenstädter an die Burgenländische Wohnbauförderung weitergeleitet.