Finanzierung


Die Kosten der Wohnung setzen sich zusammen aus den Grundkosten (Kaufpreis, Vermessung, Steuern, Finanzierungskosten, Grunderwerbsteuer, etc.) und den Baukosten (alle Professionisten, Aufschließung – Strom, Wasser, Kanal, Gas, Planung, Bauleitung und Finanzierungskosten, etc.).

Die Finanzierung der Wohnungen erfolgt zum Großteil aus einem Wohnbauförderungs­darlehen der burgenländischen Landesregierung und einem Bankdarlehen (Raiffeisenlandesbank Burgenland bzw. Erste Bank der österreichischen Sparkassen), welche von der Neuen Eisenstädter beantragt werden. Bei einigen Projekten werden zusätzlich Eigenmittel der Neuen Eisenstädter zur Finanzierung verwendet.

Die Differenz zu den Gesamtkosten bildet der Finanzierungsbeitrag, der vom Wohnungswerber aufzubringen ist.

Der Finanzierungsbeitrag ist in der Bauphase in 4 Teilbeträgen aufzubringen:

Grundkostenbeitrag:

Bei Zustellung des Bauträgervertrages

Baukostenbeitrag:
  • 1/3 bei Kellergleiche,
  • 1/3 bei Dachgleiche,
  • 1/3 nach Herstellung des Estriches

Bei sofort beziehbaren Wohnungen ist der Finanzierungsbeitrag zur Gänze vor Bezug einzuzahlen.

Die Finanzierungsbeiträge für Wohnungen sind achtjährig gebundene Beträge im Sinne des Einkommensteuergesetzes, d. h., dass mit der Schaffung von Wohnraum die Möglichkeit zur Steuerersparnis gegeben ist.